Pleinair + Ausstellung in der Kirche Lichtenberg

Logo

Seid gegrüßt liebe Kunstfreunde,

am 30. August 2014 ab 10 Uhr (bis ca. 18 Uhr) findet das Pleinair zum Thema „Ferne Nacht“ in der „Freilichtkirche“ in Lichtenberg bei Frankfurt/Oder unter dem Namen KuLi (KunstLichtenberg) statt. Das Pleinair wird von Kunstfreunden und mir gestaltet und ist öffentlich. Sie können uns also gern beim Werkeln zusehen.

Am nächsten Tag, dem 31. August 2014 soll ab 16 Uhr eine kleine Eröffnung der Kunstausstellung stattfinden, bei der alle entstandenen Werke im obersten Raum des Kirchturms Lichtenberg gezeigt werden. Anlass ist eine dauerhafte Belebung des Kirchturminneren durch Kunstwerke. Ich würde mich freuen, einige von Ihnen bei der Eröffnung begrüßen zu dürfen! Der Eintritt ist frei.

Erläuterung:

Mythos „Ferne Nacht – Dort draußen sind wir unendlich“

Die Erkundung der Unendlichkeit. Eine Suche nach Raum. Wo sehen wir uns und wo stehen wir wirklich?

Ein Mikrokosmos führt durch die Weite des Menschseins hinaus in die Unendlichkeit. Dieses Mysterium der menschlichen Gedankenwelt wird mit Exponaten als Ergebnis eines Kunstpleinairs in der Lichtenberger Kirche erweckt. Der Betrachter erfährt die „Nacht als Tor zum All mit seinen Sternen, dem erdnahen Trabanten – dem Mond und den Planeten des Sonnensystems.

Wir bündeln unsere Vorstellungen der „fernen Nacht“ in ein farblich einfaches Erlebnis auf Malgründen, in plastischer Form und Installationen. Wir lassen uns treiben von der Idee, wir könnten das Weite, den Raum, das Spektrale dort draußen ergreifen und in einen Mikrokosmos bannen und vereinen.

Zugleich soll der Ortsname Lichtenberg eine tragende Rolle in unseren Arbeiten spielen. So installieren wir eine leuchtende Mondlampe in der Raummitte, stellen diverse Skulpturen und Bildwerke zum Thema aus.

Schwarz als Weite? Wo kein Licht ist, ist es schwarz. Das All erscheint uns als dunkel… doch schwarz als „Farbe“ des eigentlich Gedrungenen – hier ein Widerspruch. Makrokosmos stößt auf Mikrokosmos.

Mottenrauch-Reihe

Die Werke wurden mit Aquarellfarben und mit Tinte erstellt und digital nachbearbeitet. Sie dienten als „Illustrationen“ für meinen neuesten Gedichteband „Mottenrauch“.

Alle hier gezeigten Arbeiten können auch als einmalige Kunstdrucke erworben werden. Wenn Sie Interesse an einem Kunstdruck haben, kontaktieren Sie mich bitte.