Lyrik in Sauen

Bald wird im kleinen märkischen Dorf Sauen eine besondere Schau zu erleben sein. Mit unserem Programm „Die Welt ist Ort.“ bereichern wir die Sommerlüfte in und ringsum die dortige Kulturscheune. Dieses Mal erfolgt eine Prämiere… der Auftritt wird mitgeschnitten und in Gänze hier auf der Seite abrufbar sein. Die Spannung steigt!

Den 25.06.2016 bitte vormerken und um 18 Uhr vorbeischauen!

DIE WELT… IST EIN ORT.

Eine Lyrikschau und Bühnenkunst aus Ton und Holz mit sinnlichen Untermalungen durch Klavierschleifen. Eine klangliche Reise durch die poetisch-wundersame Welt von Norman Heß (Biegenbrück) und Jonas Niemann (Berlin).

Ein Beobachter: „Die wahre Wirklichkeit liegt woanders, draußen, im Nichts.

Sie wird gefunden und der Mensch lasset sich fangen, im Strahlen der Welt.

Das Streben der Seele liegt dem höchsten Tone nahe.

Licht wird scheinen.

Licht scheint zu einen, im weiten Raum der Herrlichkeit.

Der Verstand scheitert nur am Gehen, im Stehen wird er müde, dazwischen wird er erhellen.

Die Welt bringt ihn weiter, auf ein Maß, nur die Ewigkeit bleibt ihm.

Das Sichtbare mutet wie ein Kranz herber Hölzer.

Das Spiel ist weg, verhallt für immer, doch Düfte verweilen vom hohen Fluge des Geistes.

Auf einer Bank saß ein Stieglitz einsam und glücklich.“

Wem das Leben leicht ist,

Sollte sich was wagen,

Unter all dem Reichtum

Die Gedanken tragen.

Wem die Liebe zufällt,

Kann das Wasser trinken,

Reicher sind die Brunnen,

Wenn die Sonnen sinken.

Wer ein weiter Wilder,

Wird die Welt beleben.

Wenn die Wege zweigen,

Wird sich was bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.